Garten-und-Terrasse.de

...bald

Terrasse neu gestalten - so geht es

Eine schön gestaltete Terrasse kann im Sommer zu einem zweiten Wohnzimmer werden. Damit die Terrasse möglichst viele Möglichkeiten zur Nutzung bietet, sollte sie vorab gut geplant werden.

Wellnessoase, Outdoor-Küche, Garten oder einfach eine Ecke zum Chillen, bevor Sie mit der Gestaltung der Terrasse starten, sollten Sie überlegen, wie Sie den Raum nutzen wollen. Dies gilt insbesondere für kleine Flächen, aber auch bei großen Terrassen können Fehler gemacht werden, wenn sie nicht richtig geplant sind. Selbst wer kein versierter Hobby-Handwerker ist, kann viele Arbeiten bei der Gestaltung der Terrasse selbst übernehmen und dadurch Kosten sparen.

Wie kann ich meine Terrasse schön gestalten?

Bei der Gestaltung, unabhängig davon, wie die Terrasse später genutzt wird, werden bestimmte Gestaltungsstile verfolgt. Im Trend liegt seit vielen Jahren eine mediterrane Gestaltung des Terrassenbereichs. Dies bietet sich vor allem an, wenn die Terrasse auch als Outdoor-Küche genutzt wird. Bei einer mediterranen Gestaltung spielen vor allem die richtigen Pflanzen eine große Rolle. Verwendet werden hierfür Zitrus- oder Olivenbäumen und besonders wichtig sind mediterrane Kräuter, die gleich auch zum Kochen verwendet werden können. Der Vorteil einer mediterranen Bepflanzung mit Kräutern wie Lavendel, Thymian oder Oregano ist, dass diese Pflanzen sehr pflegeleicht sind.

Alternativ zum mediterranen Stil bietet sich für die Gestaltung der Terrasse auch ein asiatischer Stil an, bei dem auch viele Steinfiguren verwendet werden. Wer seine Terrasse kreativ gestalten und sich etwas Natur direkt vor die Tür holen will, wählt meist eine naturnahe Terrasse. Der Vorteil hier ist, dass man Möbel und Dekoration im Vintage oder Shabby Chic Stil wählen kann, die sich günstig auf Flohmärkten kaufen lassen.

Was gehört alles auf eine Terrasse?

Was alles auf eine Terrasse gehört, ist abhängig, wie die Fläche ausgerichtet ist. Auf eine Terrasse, die nach Osten oder Westen ausgerichtet ist, sind Sonnenliegen eher überflüssig, da ein ausgiebiges Sonnenbad nicht möglich ist. Terrassenmöbel und je nach Ausrichtung auch ein geeigneter Sonnenschutz sind jedoch unverzichtbar.

Oft ist es nicht möglich, die Möbel im Winter von der Terrasse zu räumen. Wenn Sie Möbel kaufen, sollten Sie dies berücksichtigen und vorwiegend zu Tischen und Stühlen greifen, die witterungsbeständig sind. Tatsächlich hat Holz in diesem Fall große Vorteile, denn abgedeckt übersteht es den Winter sehr gut. Im Frühjahr können die Möbel alle paar Jahre abgeschliffen und gestrichen werden, dadurch sehen sie wieder wie neu aus.

Wie lange dauert der Bau einer Terrasse?

Wie lange der Bau einer Terrasse dauert, ist von vielen Faktoren abhängig. Wichtig ist, dass Sie vorher grob skizzieren, wie die Terrasse aussehen soll. Das hilft Ihnen dabei zu kalkulieren, wie viel Material Sie benötigen und Sie können besser abschätzen, wie lange der Bau dauern wird.

In der Regel beginnt jedes Projekt damit, die Maße zu nehmen. Die häufigste Form der Terrasse ist die Holzterrasse, da sie einfach selbst zu bauen ist. Dazu muss das richtige Holz gewählt werden. Anstatt tropischer Hölzer werden zunehmend heimische Holzarten, wie Lärche bevorzugt.

Sobald Sie das geeignete Holz haben, wird mit der Unterkonstruktion begonnen. Es ist empfehlenswert, wenn Sie beim Aufbau noch weitere helfende Hände haben. Dadurch verkürzt sich die Zeit beim Aufbau stark. Sobald die Unterkonstruktion steht, werden darauf die Dielenbretter verlegt. Wer bereits bei der Unterkonstruktion exakt gearbeitet hat, wird später beim Verlegen der Bretter wenig Probleme haben.

Wie lange der Bau dauern wird, ist unter anderem von der Größe der Fläche, und wie aufwendig die Unterkonstruktion ist, abhängig. Kleinere Terrassen lassen sich an einem verlängerten Wochenende mit einigen Helfern aufbauen, bei größeren Projekten sollten Sie mindestens eine bis mehrere Wochen einplanen.

Was muss man beim Terrassenbau beachten?

Beim Aufbau der Terrasse werden von Hobby-Handwerkern oft Fehler gemacht, die zu teuren Reparaturen führen. Dies beginnt bereits bei der Unterkonstruktion. Hier sollte genau gearbeitet werden, das Fundament muss fest und tragfähig sein. Die Unterkonstruktion darf auch nicht im Wasser stehen und es muss ein Hohlraum für den Luftaustausch da sein. Zudem muss Feuchtigkeit abfließen können.

Beim Verlegen der Dielen ist es besonders wichtig, den Fugenabstand einzuhalten. Die Mindestabstände sind unbedingt einzuhalten, da Holz ein lebendiges Material ist, das sich bei Feuchtigkeit ausdehnt. Zudem sollte die ganze Konstruktion ein Gefälle von 2% haben, damit Regenwasser abfließen kann.

Was kostet eine Holzterrasse pro m2?

Durchschnittlich sind für eine Holzterrasse mit Kosten zwischen 90 und 180 Euro pro Quadratmeter zu rechnen. Bei größeren Flächen sinkt der Preis pro Quadratmeter etwas, weil Holz in größeren Mengen günstiger angeboten wird. Preisvorteile gibt es auch, wenn Hölzer gewählt werden, die in Europa wachsen.

Passwort vergessen